Solarfest in Hannover

Am Sonntag, dem 18.05.2008, findet in Hannover das jährliche Solarfest statt, dem zentralen Klimaschutzevent der Region Hannover. Um mehr über diese Veranstaltung heraus zu finden, habe ich Frau Hanisch, vom Organisationsteam, ein paar Fragen gestellt. Des Weiteren werde ich am Sonntag direkt vor Ort sein, um zu berichten.

geographieblog: Können Sie kurz die Ziele des Solarfests beschreiben?

Frau Hanisch: Seit seinem Beginn 1999 bis heute hat sich das Solarfest von einem kleinen überschaubaren Fest als eine von vielen Veranstaltungen im Rahmen der solarWochen zu dem Klimaschutzevent in der Region Hannover entwickelt. Die ursprüngliche Bedeutung der Veranstaltungen während der solarWochen, das Thema Solarenergie überhaupt publik zu machen, hat sich längst erübrigt, Solarenergie ist heute für niemanden mehr ein Fremdwort. Was sich aber nicht erledigt hat, ist die Vermarktung des Themas, das heißt, die vielfältigen Einsatzbereiche von erneuerbaren Energien deutlich zu machen und die potentiellen Kunden von den Vorteilen dieser Energie zu überzeugen, also den Schritt vom Wissen zum Handeln zu beschleunigen.

Beim Solarfest kann der Besucher also bei Biobratwurst und Livemusik ein Beratungsgespräch mit einem Heizungsbauer führen oder sich mit einem Energieberater über Energieeffizenzklassen von Kühlschränken unterhalten. Neben dem Erstkontakt sind natürlich auch die Verabredung von vor Ort Terminen möglich oder man läßt sich ein konkretes Angebot für eine Heizungsanlage zusenden. Die Kontaktmöglichkeiten in entspannter Atmosphäre sind vielseitig und werden ebenso genutzt. Neben dem Heizungsbauer kann die Verbraucherzentrale informieren und der Hersteller von Solaranlagen steht neben einer Schule. Weder die ökologisch-moralisch ausgerichtete Appellebene spiegelt das Flair der Veranstaltung wider, noch steht der Messecharakter im Vordergrund. Die gut ausgewogene Mischung macht die Veranstaltung vielseitig und attraktiv.

geographieblog: Welche Aktionen werden am 18.05. genau stattfinden?

Frau Hanisch: Neben dem Bühnenprogramm gibt es natürlich Kinderaktionen. In diesem Jahr wird die Kinder- und Jugendkunstschule mit den Kids Wundertüten bearbeiten, dass heißt, ein Kind kann sich eine Tüte ausuchen, von der es nicht weiß, was darin ist. Mit den gefundenen Materialien kann dann ganz individuell etwas gebastelt werden, dass die Kinder auch mit nach Hause nehmen.

Organisationsteam des Solarfestes

Die Üstra sorgt mit einer Hüpfburg für Spaß und Aktion. Das Kompetenzzentrum für Energieeffizenz bietet neben Informationen Energiedrinks an, Die IGS Mühlenberg, die Käthe-Kollwitz-Schule und das Hölty Gymnasium zeigen, was Schüler zum Thema regenerative Energien drauf haben und natürlich werden die Austeller des Solarfests allen Interessierten mit Rat und Tat zur Seite stehen. Außerdem werden Solarflitzer zeigen, dass Mobilität auch ganz mit der Kraft Sonne funktionieren kann.

geographieblog: Das Solarfest findet am 18.05. bereits im 10 Jahre statt. Wie kam es genau dazu und wie war der Erfolg der vergangenen Veranstaltungen?

Frau Hanisch: Das Solarfest hat sich im Rahmen der solarWochen von einem Teil des Gesamtprogramms zu einer eigenständigen Veranstaltung entwickelt. 1998 waren die solarWochen noch ohne Fest gestartet, 1999 wurde erstmalig das Fest ins Gesamtprogramm aufgenommen. Seit 2001 wird das Solarfest auch in der Presseberichterstattung als Einzelveranstaltung wahrgenommen. Ein Grund für stärkere Bedeutung des Fests liegt sicherlich im Standort des Fests, der vont 2001- 2007 das Maschsee-Nordufer war. Mit dem Standort Maschsee hat sich das Solarfest von der Begleitveranstaltung stärker zum Klimaschutzevent entwickelt. Veranstaltungsbausteine wie beispielsweise die Solarregatta, die Einbindung von künstlerischen Aktivitäten zum Thema sowie Bühne und Live-Musik sind feste Bestandteile des Solarfests.

Das Solarfest hat sich im Laufe der Jahre mit unterschiedlichen Schwerpunktthemen befasst, die sich im Programm der Veranstaltung wiederspiegeln. Dabei kann grob gesagt werden, dass von 1998 – 2002 der Schwerpunkt Solarenergie mit thermischen Solaranlagen gesetzt wurde, von 2002 – 2004 stand die Gewinnung von Strom durch Photovoltaik im Mittelpunkt, 2005-2008 wurde der Themenbereich auf alle erneuerbaren Energien erweitert mit einem Fokus auf Heizen mit Holz. Das Solarfest ist weder eine reine Messe oder Ausstellung zum Klimaschutz noch eine Partyveranstaltung. Das Erfolgsrezept liegt in dem gelungenen Brückenschlag von Öffentlichkeitsarbeit für den Klimaschutz, attraktiven Unterhaltungsprogramm und Vermarktung von klimarelevanten Produkten wie z. B. Solaranlagen oder Pelletheizungen.

geographieblog: Das Solarfest findet dieses Jahr gleichzeitig mit dem Klimaevent „Hannover bewegt sich“ statt. Gab es aufgrund eines autofreien Sonntags auch negative Reaktionen?

Frau Hanisch: Wir hatten gar keine negativen Reaktionen dazu. Ich denke, die beteiligten Akteure des Solarfests stehen dem Thema Klimaschutz insgesamt positiv gegenüber, so dass eine Großveranstaltung zum Gesamtthemenbereich eher als Bereicherung gesehen wird.

geographieblog: Frau Hanisch, vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen

Weitere Informationen
1. Umweltzentrum Hannover
2. Woche der Sonne

Advertisements

Ein Gedanke zu „Solarfest in Hannover

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s