Armutsbekämpfung durch Solarenergie

Nur 20% der Welt lebt in Energiereichtum. Energie aber ist die Basis für Wohlstand und Entwicklung. In vielen Ländern Afrikas ist Strom eher die Ausnahme als die Regel. Eine Flasche mit Kerosin stellt nach Sonnenuntergang oft die einzige Lichtquelle dar. Einige Dörfer besitzen inzwischen auch Dieselgeneratoren, aber wegen der steigenden Benzinpreise ist auch dies keine hinreichende Lösung.
Dieser Umstand veranlasste Dr. Harald Schützeichel eine Stiftung für Solarenergie zu gründen. Von seinem Projekt in Äthiopien, im Dorf Rema, berichtete er letzten Donnerstag im Entwicklungspolitischen Forum des Göttinger Foyer International. Weiterlesen

Armutstourismus: Eine Stunde Slum und zurück

In Neu Delhi, Indiens Hauptstadt und 18 Millionen Metropole, entsteht ein neues Phänomen, wie der Guardian berichtet. Führer bieten ausländischen Touristen für eine Stunde eine Tour durch einen der zahlreichen Slums an, die an einer von vielen Eisenbahnstationen liegen. Besonderen Wert wird bei diesen Touren auf die Verhältnisse der Kinder und Frauen gelegt. Das Ziel dieser Touren, laut Guardian, solle es sein, die Sichtweise für die Armen der Welt zu öffnen. Dies wird auch noch unterstützt durch die Anbieter, die einen Teil der Tourgebühren, der Guardian spricht von 200 Rupien (ca. 4 Euro), für wohltätige Zwecke stiften. Weiterlesen

Armutsraten in den U.S.A.

Das Ferderal Bureau of Investigation hat eine interaktive Armutskarte der U.S.A. erstellt, die die Bereiche Bevölkerung, Armut, Kinderarmut und Armut im Rentenalter darstellt. Diese Werte lassen sich für alle Bundesstaaten aufrufen. Hohe Armutsraten treten hauptsächlich in den Südstaaten auf, mit Werten bis zu 20% und höher. Für das reichste Land der Erde sicherlich erschreckend.