Ökonomie vor Moral? Adidas’ Unstützung der olympischen Spiele in Peking

In der vergangenen Woche erschien im Spiegel (Ausgabe 19: S.138-142) ein Interview mit Herbert Hainer, dem Vorstandschef von Adidas. Zentrales Element dieses Gespräches war das Engagement des Konzerns bei den olympischen Spielen dieses Jahr in Peking.
Eine der Kernaussagen war, dass Adidas kein politisches Unternehmen sei und auf jegliche Stellungnahme zu diesen Themen verzichte. Hainer machte deutlich, dass er im Sport selber die Kraft sehe, die Menschen zu verbinden. Darüber hinaus würde ein angepeilter Umsatz von 1 Mrd. Euro in China in Gefahr geraten, falls Adidas eine eindeutige Stellung gegen das chinesische Vorgehen in Tibet einnehme. Weiterlesen

Advertisements

Bilder zur Umweltverschmutzung in China

Die Internetseite NBC11 hat Bilder zur Umweltverschmutzung in China veröffentlicht. Die Chinesischen Städte scheinen ein sehr großes Problem mit dem Smog zu haben. Besonders das 7. Bild des Olympiastadiums erschreckt sehr. Kaum zu glauben, dass dort Sportler im August Höchstleistungen erbringen sollen.

Die Bildergalerie findet sich hier.

60 Jahre Wandel in China

Die Internetseite Slate hat ein eindrucksvolles Fotoalbum zum Thema Wandel in China“ online gestellt. In diedem Video werden Fotos aus den letzten 60 Jahren gezeigt. Beeindruckend ist es deshalb, da anschaulich zu sehen, wie sich das Land besonders seit der wirtschaftlichen Öffnung im Jahr 1978 geändert hat.

Das Video findet sich hier (aufgerufen am 09.März 2008)

Klimaschwankungen als Ursache für Konflikte

In der Vergangenheit waren Klimaschwankungen Auslöser für zahlreiche Konflikte und der Triebmotor für soziale Veränderungen. Forscher haben nun signifikante Zusammenhänge zwischen Konflikthäufungen und Klimaschwankungen in den vergangenen 1500 Jahren, die von einer Warm- und einer Kaltphase geprägt waren, für China und das pazifische Becken, nachgewiesen. Weiterlesen

Chinas wachsendes Interesse an Schwarzafrika

Seit den ersten Reformen in den späten 1970er Jahren ist die chinesische Volkswirtschaft mit jährlichen Wachstumsraten von über 10% dramatisch gewachsen. Mit dem wirtschaftlichen Wachstum stieg auch die Nachfrage nach Energie und Rohstoffen. China, auf dem Weg zur viertgrößten Volkswirtschaft, ist weltweit zu einem der größten Konsumenten von Öl, Stahl, Kupfer, Kohle und Platin geworden. Dieser Rohstoffbedarf kann nur durch die Erschließung neuer Märkte gesichert werden, was dazu führte, dass China zu einem der größten Investoren in Schwarzafrika aufstieg und dabei wachsenden Einfluss auf die afrikanischen Volkswirtschafen nahm. Es bleibt allerdings abzuwarten, wie groß die positive Effekte auf das Wachstum in Afrika hat. Weiterlesen

Asiatische Luftverschmutzung beeinflusst das Wetter

Einer Studie nach, haben Forscher der Texas A&M Universitaet, herausgefunden, dass die menschengemachte Luftverschmutzung Einfluss auf das globale Wetter hat. Renyi Zhang, ein Atmospherenchemiker hat im Rahmen dessen die Wolkenetwicklung, der letzten 20 Jahre, ueber dem Pazifik untersucht und herausgefunden, dass es waehrend dieser Zeit zu einer Zunahme tiefliegenden Wolken von 20 auf 50% kam. Diese Wolken beeinflussen erheblich die Windzirkulationen ueber den Ozeanen. Weiterlesen