Innovation = Besser?

Innovationen sind der Motor wirtschaftlichen Wachstums. Durch neue Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle erwirtschaften Unternehmen Gewinne und kreieren dabei Wachstum. Doch einige Firmen schießen über das Ziel hinaus und erzielen schlechte Ergebnisse. Eine Strategie vieler Firmen sind inkrementelle Innovationen. Jedes Jahr erscheint ein verbessertes Produkt mit neu integrierten Funktionen. Doch wann ist es genug? Schon heute kennt kaum ein Nutzer die Funktionen aller 37 Tasten einer Fernbedienung und den Sinn der neuesten Leisten bei Word.
Scott Anthony, ein Innovationsforscher, nennt dieses Phänomen „Overshooting“ und vermutet, dass es so etwas in jeder Branche gibt. Ist ein solcher Punkt erreicht, beginnt das Produkt potentielle Kunden eher abzuschrecken, als zu gewinnen.

Nachtrag vom 16.April: Jana Görs vom Impulse für Innovationen – Blog hat einen Kommentar geschrieben. Ich habe mir diesen Blog angeschaut und denke, dass jeder, der sich für dieses Thema interessiert, hier gut informiert wird.

Advertisements