Neue Europäische Lösskarte erschienen

Die Verbreitung von Löss-Sedimenten ist für die Landwirtschaft von sehr großer Bedeutung, da diese Böden, aufgrund großer Wasserspeicherfähigkeit, besonders fruchtbar sind. Es ist ein äolisches Sediment, welches durch Wind transportiert wurde. Gebildet hat es sich in den Kaltzeiten, als es, aufgrund einer fehlenden Vegetationsdecke ausgeblasen wurde. Die Geographin Dagmar Haase vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) hat nun eine digitale Karte veröffentlicht. Eine solche Karte erlangt besonders für die Klimarekonstruktion und die Landschaftsmodellierung große Bedeutung.

Wachsender globaler Lebensmittelbedarf verursacht höhere Preise

Steigende Lebensmittelpreise haben drastische globale Auswirkungen, wie die International Herald Tribune (IHT) berichtet. In den vergangenen Monaten haben sich die weltweiten Preise für Weizen nahezu verdoppelt, wie auch die Preise für Sonnenblumenkerne, Sojabohnen, Reis und Raps neue Höchststände erreicht haben. Der Grund für diesen Preisanstieg liegt in der weltweit erhöhten Nachfrage für Lebensmittel.
In den vergangenen Jahren sind Entwicklungsländer um durchschnittlich 7% jährlich gewachsen, und dabei haben sich neue Mittelschichten herausgebildet, die eine hohe Nachfrage nach Fleisch, Brot und Milchprodukten entwickelt haben. Diese „Globale Ernährung“, bestehend aus westlichen Lebensmitteln und Fast Food verdrängt in vielen Teilen der Welt bereits traditionelle Ernährungen. Daniel Basse, ein Analyst aus Chicago, der von der IHT zitiert wird, fasst diesen Trend in einem Satz zusammen: „Jeder möchte heute essen wie ein Amerikaner“.
Besonders für die Landwirtschaft in den entwickelten Ländern führt diese erhöhte Nachfrage zu wachsenden Einkommen. Das U.S. Landwirtschaftsministerium rechnet mit einem Einkommensanstieg der Amerikanischen Landwirte von bis zu 50% für dieses Jahr.
Die erhöhten Preise für Lebensmittel ziehen allerdings auch negative Folgen mit sich, denn höhere Preise treffen besonders ärmere Bevölkerungsschichten, und dies nicht nur in Entwicklungsländern.

Quelle
International Herald Tribune (9.März 2008)

Weltentwicklungsbericht 2008 erschienen

In der vergangenen Woche ist der Weltentwicklungsbericht 2008 erschienen. Der Titel des diesjährigen Reports ist: Agriculture for Development.

Zu finden ist dieser unter folgendem Link: World Development Report

“A dynamic ‘agriculture for development’ agenda can benefit the estimated 900 million rural people in the developing world who live on less than $1 a day, most of whom are engaged in agriculture,” said Robert B. Zoellick, World Bank Group President. “We need to give agriculture more prominence across the board. At the global level, countries must deliver on vital reforms such as cutting distorting subsidies and opening markets, while civil society groups, especially farmer organizations, need more say in setting the agricultural agenda.”

World Bank President Robert Zoellick

Die Rolle der Landwirtschaft in den Wüstenstaaten der U.S.A.

Ende Juli diesen Jahres geht es bei mir auf Große Exkursion in die Wüstenstaaten der USA. Die Exkursion führt uns von Las Vegas, über die Indianerreservate und Nationalparke nach Salt Lake City zum Großen Salzsee. Dabei werden wir Die Bundesstaaten Nevada, Arizona und Utah durchqueren. Ein Großteil der dortigen Landschaften wird mit dem Begriff semiarid beschrieben, welches die regionale Landwirtschaft vor einige Probleme stellt. Weiterlesen