Eine neue Transportwirtschaft

Seit dem 2. Weltkrieg ist der Welthandel, als Folge der GATT und WTO Runden, die Handelshemmnisse minimierten und den freien Verkehr von Waren, Dienstleistungen und Kapital förderten, stark angestiegen. Im selben Zeitraum sanken ebenfalls die Transportkosten, als Resultat neuer Technologien, der Angleichung unterschiedlicher Systeme und Rechtsordnungen.
Getragen wurde das wachsende Transportaufkommen von Multinationalen Unternehmen (MNU), die weltweite Produktionketten entwickelten. Mehr als 1/3 des Transports besteht demnach aus internem Austausch der MNU. Besonders nach dem Fall des Eisernen Vorhangs ist ihre Zahl drastisch angestiegen, auf mittlerweile 65.000, die auf den internationalen Märkten agieren. Die stärkste Verflechtung des internationalen Transport und Verkehrs besteht zwischen den Ländern der Triade, also der NAFTA, der EU und ostasiatischen Ländern. Besonders die Transportwirtschaft war von diesen Entwicklungen stark betroffen und hat sich den neuen Anforderungen der Globalisierung angepasst und zu einem Träger dieser entwickelt. Weiterlesen

Advertisements